Definition und Häufigkeit

Prostatakrebs Definition

In der Medizin wird ein bösartiger Tumor der Vorsteherdrüse (Prostata) des Mannes als Prostatakrebs oder Prostatakarzinom bezeichnet.

Häufigkeit und statistische Kennzahlen

In den westlichen Industrieländern ist Prostatakrebs die häufigste Krebserkrankung des Mannes. Bis zum 75. Lebensjahr erkranken 8,3 von 100 Männern an Prostatakrebs.

Die Anzahl an Neuerkrankungen beträgt in Österreich etwa 4.700 Männer.

Das typische Erkrankungsalter liegt bei circa 70 Jahren, während Männer unter 50 seltener an Prostatakrebs erkranken. In Folge der vermehrten Prostatakrebs Vorsorgekontrollen werden mehr als 60% der Tumore in einem lokalisierten Stadium (d.h. der Tumor hat nicht gestreut) festgestellt. Die Rate der krebsbedingten Sterblichkeit ist seit 2001 um ca. 29% zurück gegangen. So erkrankten 2011 in Österreich 4722 Männer neu an Prostatakrebs, während 1146 bereits Erkrankte daran verstarben. Dies entspricht einem Anteil von 24,27%.